Wie kann ich meine große Fotoausrüstung sicher im Flugzeug transportieren?

 

Das Problem ist mir aus eigener Erfahrung bekannt: Die wertvolle Fotoausrüstung soll sicher am Zielort ankommen und kann deshalb nicht als Gepäck aufgegeben werden.  Aber sobald das Gewicht des Handgepäcks 5kg überschreitet, ist eine Mitnahme in der Kabine nicht mehr gewärhleistet - die Zitterpartie beginnt.
Das muss nicht sein. Durch Vereinbarungen mit verschiedenen Fluggesellschaften bin ich in der Lage, Ihnen auf Ihrem Flug ein garantiertes Handgepäck von bis zu 23KG pro Person anzubieten. Und das ohne Einschränkung beim aufgegebenen Gepäck. Fragen sie mich gerne zu den Details.

Warum die Masai Mara und nicht ein anderer Nationalpark in Afrika?

 

Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf der Wildlife-Tierfotografie und ich kennen keine Region in Afrika, die bessere Bedingungen für die Fotografie von Tieren - insbesondere aller Arten von Raubkatzen - bietet, als die Masai Mara. Die Tierdichte ist unvergleichlich hoch. Hierzu kommt das dichte Wegenetz, durch das es fast immer möglich ist, sich den Motiven bis auf eine sehr gute Fotodistanz zu nähern. Kurz gesagt bietet die Masai Mara aus meiner Sicht die besten Bedingungen für die Wildlife-Fotografie und die größten Chancen, mit relativ geringem Zeitaufwand atemberaubende Aufnahmen zu realisieren.

Warum Ende September und nicht zu einer anderen Jahreszeit?

 

Die Masai Mara ist fast das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel für Tierfotografen. Allerdings steigt zu der Zeit, in der die Tierwanderung (Migration) die Masai Mara erreicht,  nicht nur die Tierdichte  sprunghaft an, sondern auch die Zahl der Touristen. In der Hauptreisezeit (Mitte Juli bis Mitte September) ist die Region regelrecht überlaufen. Ein produktives und erfolgreiches Fotografieren ist dann oft nicht möglich. Nicht selten stehen hunderte von Jeeps an den Crossing Points am Mara River. Ein aus meiner Sicht unwürdiges Spektakel.

Aus meiner langjährigen Erfahrung bietet die Zeit Ende September die besten Möglichkeiten, um wirklich begeisternden Fotos zu machen und Ihr Portfolio zu erweitern. In den  Wochen vor dem Beginn der kleinen Regenzeit erleben wir  nicht nur die packenden Crossings am Mara River, sondern in der Regel auch viele Jungtiere von Raubkatzen wie Löwen, Leoparden und Geparden. Da die Masai Mara zu dieser Zeit weitaus weniger besucht ist, ergeben sich sehr gute Fotogelegenheiten, denen wir uns auch mit der erforderlichen Ruhe und Intensität widmen können.

Sofern Sie gerne zu einer anderen Jahreszeit reisen möchten, finden wir sicher eine entsrechende Lösung für Sie. Ich berate Sie diesbezüglich gerne.

Warum bieten Sie keine Rundreise an, die auch andere Fotospots berücksichtigt?

 

Afrika im Allgemeinen und Kenia im Besonderen bieten eine Vielzahl von attraktiven Fotolocations. Diese liegen jedoch oft weit auseinander. Obwohl die Entfernungen - in Kilometern ausgedrückt - oft gar nicht so groß erscheinen, sind die Transfers wegen der schlechten Infrastruktur oft mit stundenlangen Fahrtzeiten verbunden, so dass hier für den Transfer nicht selten ein ganzer Tag verloren geht. 

Darüber hinaus steigt die Ausbeute an guten Aufnahmen, je länger man an einem Ort bleibt. Sie haben so die Zeit, sich auf die örtlichen Gegebenheiten einzustellen und ihre Aufnahmen immer wieder zu verbessern. Eine Arbeitsweise, der ich gegenüber der reinen Jagd auf Motive klar den Vorzug gebe. 

Soweit Sie Ihren Aufenthalt zu einer Rundreise erweitern möchten, stehe ich Ihnen hier gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zum Seitenanfang